Intérieur du pavillon
Intérieur du pavillon

Status


Sammlungen

Literatur


Konservator/Leiterin

Françoise Hecquard

Anschrift

Pavillon Flaubert
18, quai Gustave Flaubert
Dieppedalle-Croisset
76380 Canteleu

Telephon

02 35 71 28 82

Fax

02 35 70 01 56

logo musees de France Pavillon Flaubert -- Pavillon « Flaubert »


Dieser Pavillon ist der einzige Überrest des Landgutes an der Ufern der Seine, das Flauberts Vater 1844 erworben hatte. Hier hielt Flaubert sich am liebsten auf und in den 35 Jahren, die er hier lebte, schrieb er sein gesamtes Werk. In dem Pavillon am Wasser empfing er seine Freunde Maupassant, Louis Bouilhet, George Sand, die Brüder Goncourt ... Schon bald nach dem Tod des Schriftstellers, im Jahr 1880, wurde der Besitz verkauft und abgerissen. 1904 ermöglichte eine Spendenaktion, den Pavillon zu kaufen, um ihn so vor dem Verkauf ins Ausland zu retten und ihn in ein Museum umzubauen, das 1906 eingeweiht werden konnte.
Zu sehen sind die Schreibgeräte Flauberts - Gänsefedern und Tintenfass - Portraits und Zeichnungen, Ansichten und Gravuren von le Croisset aus der Zeit Flauberts, Gegenstände aus seinem Arbeitszimmer wie z.B. der berühmte goldene Buddha.

lien Ecouter
lien Imprimer la fiche